OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Abgefrackt im Stop-TTIP-Aktionsbündnis bei TTIP-Roadshow der IHK in Weiden

Wir – das Stop-TTIP-Aktionsbündnis Weiden –  verteilten am Gehsteig vor dem IHK -Grundstück diesen Flyer —  und wurden sogar zur Versammlung, allerdings auf 3 Plätze  begrenzt eingladen.  Wir hätten uns auch anmelden können, wurde uns gesagt. Solch Offenheit gab es bei vorangegangenen Veranstaltungen der Roadshow in anderen Städten nicht.
mittelstand und ttip – flugblatt IHK Roadshow Weiden 07.10.2015

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Einladung IHK TTIP-Roadshow Weiden
PM_1000ste_Unterschrift_KMU_gegen_TTIP

 

10.10.2015  |Oberpfalznetz  Netzcode: 4757155 Weiden TTIP: Chance und Schicksal

Die Entscheidung naht – jetzt Oppermann und Kauder mailen! #Fracking – Enormer Zugang bei unserer Petition -Ausgfrackt is

Fracking gegen Recht und Gesetz – Freie Wähler sichern Unterstützung zu

Unterstützung auf allen Ebenen ist vonnöten, um das Frackinggesetz zu verhindern und um gegen die für das Weidener Becken erteilte Aufsuchungslizenz vorzugehen.
Von (wd)  |  19.09.2015  | Netzcode: 4731287  |  732 Mal gelesen.Weiden
Fracking gegen Recht und Gesetz
Aktionsbündnis „Weidener Becken“ bittet MdL Dr. Karl Vetter um Unterstützung

Roadtrip durch die Landkreise – MdB-Wahlkreisbüro-Aktion Sagen Sie NEIN zum Frackingermöglichungsgesetz, Fracking gesetzlich verbieten JETZT!

 

Fracking 17.09.15 008Fracking 17.09.15 010Fracking 17.09.15 017

Bilder von links nach rechts:
Bild 1 Vor dem Büro MdL Annette Karl in  Neustadt mit deren Unterstützung wir rechnen.
Bild 2 Im Büro von MdB Uli Grötsch in Weiden mit dessen Büroleiter
Bild 3 Im Büro von MdB Barbara Lanzinger in Amberg

Ein Trip, der uns insgesamt fünfen wieder vielseitige Erfahrungen bescherte.

05.10.2015 der gleiche Artikel nochmal im Regionalteil Kemnat/Tirschenreuth

Oberpfalznetz 30.09.2015  | Netzcode: 4744170 Weiden
Klares Nein zu Fracking
Weiden. Über den umstrittenen Gesetzentwurf zu Fracking stimmt der Bundestag voraussichtlich im Oktober ab. Deshalb bohrten jetzt die Gegner der Fördertechnik nach: bei den Abgeordneten der Region….

Oberpfalznetz Netzcode: 4737530 Tirschenreuth
Fracking-Gegner klopfen an
Petition im Büro des Bundestagsabgeordneten Reiner Meier überreicht

Brief an die Kanzlerin, die Umweltministerin, den Wirtschaftsminister und die Abgeordneten des 18. Deutschen Bundestages

Plakat1 bearbeitet für Abgefrackt final 3.0Plakat1 bearbeitet als Flyer für Abgefrackt final 3.0
Zusatzmaterial:
Faktenblatt zu Fracking für Bundestagsabgeordnete 27.09.15VF
14 Mythen zu Fracking und Kommentare dazu-4-7 24.07.15VF
Plakat zum download

Brief an die Kanzlerin, die Umweltministerin, den Wirtschaftsminister und die Abgeordneten des 18. Deutschen Bundestages

Briefaktion Gegen-gasbohreninitiativen

Abgeordnete folgt unserem Aufruf, Nein zum Frackingermöglichungsgesetz Fordern Sie ein gesetzlich geregeltes Fracking-Verbot! Folgt Eurem Gewissen – und bayrische SPD-MdBs, folgt Eurem Landsparteitagsbeschluss für ein Fracking-Verbot -nicht irgendwann, sondern jetzt!

Oberpfalzecho berichtet: Offener Brief gegen Gesetz zur Fracking-Regelung 10.09.2015

Diese weiteren Unerstützer haben sich aus unserem Bündnis und Getränkeverbänden angeschlossen
BI gegen atomare Anlagen Weiden/Neustadt
Aarhus Konvention Initiative, Marktredwitz
BÜ90/GRÜNE Oberfranken
Freie Wähler Weiden
Herr Drechsler
Global Marshall Plan, Lokalgruppe Mitterteich
BÜ90/GRÜNE, KV Neustadt/Weiden
BN Kreisgruppe Neustadt/Weiden

Juso-Bustour in Weiden : Appelliert an Eure MdBs Nein zum Frackingermöglichungsgesetz – Landesparteitagsbeschluss JETZT!!!! umsetzen

Liebe Jusos, bitte sorgt dafür, dass zumindest die bayrischen SPD-MdBs den Landesparteitagsbeschluss zum gesetzlichen Frackingverbot schon bei der Abstimmung zum Frackigermöglichungsgesetz im Septemer 2015 umsetzen und NEIN sagen! Dieses Gesetz schützt uns nicht vor Fracking. Dieser Gesetzesvorschlag selber verstößt nach unserer Meinung bereits gegen geltendes Völkerrecht. Die UN Aarhus Konvention. Jetzt!!!! muss ein Verbotsgesetz gemacht werden. Zwischenzeitlich soll uns ein sofortiges Fracking-Moratorium schützen. www.abgefrackt.de ,www.gegengasbohren.de, Wir unterstützen die Aarhus-Klage der www.aarhus-konvention-initiative.de.
Gerald und ich sind nicht mit abgelichtet. Hilde

http://jusosby.de/wp_kampa/bustour/2015/08/29/weiden/

 

Rote Karte usw. an Jusos 29.08.2015

Bündnistreffen 25.08.2015 Kurzbericht Frackingermöglichungsgesetz verhindern!

Und hier der Bericht im Neuen Tag:
  28.08.2015  | Netzcode: 4707217  WEIDEN
Roadshow durch Ostbayern
Weiden. (otj) Allein schon der Name: Frackingermöglichungsgesetz. Mit kreativen Aktionen will das Weidener Bündnis dagegen vorgehen. Die Zustimmung des Bundestages soll verhindert werden.

(diese Überschrift verpflichet!- alle Abfracker mögen kräftig dazu beitragen)

Unser Pressetext als Kurzbericht vom Abgefrackt-Bündnistreffen:
Frackinggegner appellieren an Bundestagsabgeordnete: Sagt Nein zum Frackingermöglichungsgesetz! Eines der Hauptthemen des Bündnistreffens von Abgefrackt Bündnis Weidener Becken gegen Fracking war der Bericht von Hilde Lindner-Hausner vom Bundestreffen der Gegengasbohren-Initiativen vom letzten Wochenende in Bielefeld. Hier hatte man sich abgestimmt über gemeinsame bundesweite Aktionen um eine Zustimmung des Bundestages für das voraussichtlich Ende September auf der Tagesordnung stehende Frackingermöglichungsgesetz. Die Initiativen lehnen diesen Gesetzesvorschlag ab, denn: Er schützt nicht vor Fracking. Sie fordern ein Fracking-Verbot: Das Rechtsänderungspaket sollte gar nicht zur Verabschiedung gebracht werden, statt dessen sollte ein Gesetz erarbeitet werden, welches ein ausnahmsloses Fracking-Verbot im Bundesberggesetz vorschreibt. Für die Zwischenzeit soll ein sofortiges Moratorium für Fracking, sowie für die Verpressung von Lagerstättenwasser und Flowback verhängt werden.

„Der Gesetzesvorschlag ist ohnehin rechtlich unzulässig, da er wichtige Forderungen der EU-Kommission nicht erfüllt. Diese fordert bundesweite Öffentlichkeitsbeteiligung vor Verabschiedung des Fracking-Gesetzes auf der Grundlage von Völker- und EU-Recht. Die Bundesregierung verweigert das. Wir klagen zum einen vor dem UN Aarhus Komitee in Genf dagegen und zum anderen rät unsere Anwältin zusätzlich gegen die Fracking-Lizenz im Weidener Becken vor deutschen Gerichten vorzugehen um einen Präzedenzfall für Deutschland zu schaffen“, verdeutlicht Brigitte Artmann, Sprecherin und Klägerin der Aarhus Konvention Initiative. Das Bündnis Abgefrackt unterstützt diese Klage. Mit vielen, teils spektakulären bundesweiten und örtlichen Aktionen wollen die Antifracking-Initiativen auf die heranstehende Bundestagsabstimmung aufmerksam machen und an die Wahlkreisabgeordneten appellieren, NEIN ! zu sagen.

Außerdem wird es zahlreiche andere kreative Aktionen geben wie offene Briefe, eine Roadshow mit Besuch der Wahlkreisbüros von Hof bis Regensburg und der Aufforderung an unsere Bundestagsabgeordneten “Sagt NEIN zum Fracking-Gesetz”, sowie eine zentrale Aktion vor dem Bundestag, erklärt Hilde Lindner-Hausner.

Vor Ort beteiligt sich das Bündnis neben vielen anderen Terminen an den Aktionen und Aufrufen zum bundesweiten TTIP-Tag. Ein Busplatz nach Berlin sollte rechtzeitig reserviert werden. Weltweit gibt es Beteiligungsmöglichkeit bei der Aktion Global Frack Down Day zum Klimagipfel in Paris. Ebenso die Ausarbeitung der Forderung einer weltweiten Ächtung von Fracking (International Ban on Fracking)

 

Einladung zum Abgefrackt-Bündnistreffen 25.08.2015
Beginn 19 Uhr, Weiden, Hotel zur Post, Bahnhofstraße

Wir wollen über unser weiteres Vorgehen gegen das Frackingermöglichungsgesetz – welches voraussichtlich in der 3.Septemberwoche auf der Tagesordnung des Bundestag zur abschließenden Beratung steht, diskutieren und beschließen.

Es gibt auch einen Kurzbericht über das Bundestreffen Gegengasbohren in Bielefeld, an dem Hilde Lindner-Hausner teilgenommen hat. Hier wurden bereits bundesweite Aktionen in Gang gesetz.

Die gemeinsame Pressemeldung zum Gegengasbohren Bundestreffen 22./23.08.2015 in Bielefeld:
Die im Zusammenschluss Gegen Gasbohren vertretenen Initiativen haben sich auf ihrem Bundestreffen am 22./23.8.2015 in Bielefeld auf die weitere Auseinandersetzung um das von der Bundesregierung vorgelegte Pro-Fracking-Recht vorbereitet. Eine verstärkte Diskussion mit den Bundestagsabgeordneten und …

http://www.gegen-gasbohren.de/2015/08/24/gegen-gasbohren-geht-gut-vorbereitet-in-die-kommende-auseinandersetzung-um-fracking/

 

TTIP stoppen Großdemo in Berlin 10.10.2015 – Busplatz reservieren!

Alle Anti-Fracker treffen sich in weißen Maleranügen und dem Gegengasbohren-Logo – Schwarze Hand am Südausgang des Berliner Hauptbahnhofs
Wir sammeln uns am Südausgang des Hauptbahnhofes (zum Parlament hin) von innen aus gesehen links vor der Türfront oder bei Regen und Niesel
innen links, vor der Türfront.  Es gibt einen weiteren Anlaufpunkt am Schlusskundgebungsort (Siegessäule der Demo am Stand der BI Lüchow-Dannenberg)  http://ttip-demo.de/ablauf/

Warum diese Demonstration wichtig ist! 
TTIP, CETA oder TISA sind Freihandelsabkommen, die mit deutscher Billigung durch die Europäische Kommission verhandelt werden. Diese Abkommen werden unser aller Leben in Freizeit und in der Arbeit beeinflussen und das negativ.

Deshalb rufen die Gewerkschaften im DGB zu dieser Demonstration auf.Diese Abkommen erlauben es Konzernen, ganze Staaten zu verklagen wenn sie weniger Gewinn machen als erhofft. An den Verhandlungen sind Lobbyisten der Konzerne beteiligt, aber keine Vertreter von Gewerkschaften oder Verbraucherschutzverbänden. Parlamente sollen nur noch Gesetze verabschieden dürfen, die vorher von undurchsichtigen Regulierungsgremien kontrolliert worden sind. TTIP und Co. sind ein massiver Angriff auf Löhne, Verbraucherschutz und Sozialstandards.

Abfahrtsorte und Zeiten:
(1) Regensburg, Gewerkschaftshaus (5:00 Uhr)
(2) Furth im Wald, Bahnhof (4:00 Uhr)- Cham, Stadellohe
(4:25 Uhr) – Roding, Kaserne (4:50 Uhr) – Schwandorf, Landratsamt (5:35)
(3) Amberg, Dultplatz (5:00 Uhr) – Weiden, ZOB (5:45 Uhr)
(4) Weiden, ZOB (5:45 Uhr) – Mitterteich, Rastanlage Aral (6:25 Uhr)
(5) Parsberg, Autohof (5:00 Uhr) – Neumarkt, Autohof (5:40 Uhr)

Anmeldeflyer (PDF, 510 kB)  Bitte absenden per email an andreas.schmal@dgb.de

10.10. TTIP Demo Berlin - DGB Oberpfalz, Eindruck110.10. TTIP Demo Berlin - DGB Oberpfalz mit Buslinien - Email-1

 

Bild: pictore, bigstockphoto

Offener Brief an die Brauer, Getränkehersteller, Mineralbrunnen, Heilbrunnen….

Bild: dolgachov, bigstockphoto

Einladung und Kurzbericht Bündnistreffen 16.07.2015

Lasst Euch kurz vom letzten Treffen am 16. Juli berichten.
Wichtigstes Ziel bundesweit: war natürlich – wie geht es weiter mit unserer Forderung  gesetzlich geregeltes Frackingverbot?

Wir kamen überein, dass wir und alle Mitglieder auf die Wahlkreisabgeordneten nochmal zugehn sollten, mit dem Ziel, dass das
Frackingermöglichungsgesetz  auch nach der Sommerpause gar nicht mehr in den Bundestag eingebracht wird.
Es soll gekippt werden, dafür sollen sich die Abgeordneten einsetzen. Keinesfalls sollte dem Frackingermöglichungsgesetz zugestimmt werden.
Ein  Gesetz das Fracking wirklich verbietet, sollte mittels einer Strategischen Umweltprüfung mit ordentlicher Bürgerbeteiligung im Sinne der Aarhus Konvention neu entwickelt werden. Zwischenzeitlich könnte uns ein Moratorium vor Fracking schützen – so wie es die Niederlanden kürzlich beschlossen haben (5 Jahre).

Über unsere Petition http://www.change.org/ausgfracktis soll auch allen Unterstützern empfohlen werden, sich an ihre Abgeordneten
zu wenden.

Darüberhinaus beteiligen wir uns weiter an der Klage für eine verbindliche Bürgerbeteiligung über den Rechtshilfefonds der Aarhus Konvention Initiative. Die sowohl ideelle als auch finanzielle Unterstützung aller Bündnispartner, Initiativen und Parteien wird hierzu gebraucht.
(Deutliches Signal von den Stromtrasseninitiativen – PM: Bürgerinitiative Fichtelgebirge kämpft weiter 1000 Euro Spende zur Finanzierung der Klage gegen die Stromtrassen  ) Flyer – Aarhus Konvention Initiative.

Auch über unsere Petition soll ein Sammelaufruf bei change.org gestartet werden.

Ein Offener Brief an Brauereien, Mineralwasserabfüller, Getränkehersteller soll ggf. hierzu verfasst werden. Und soweit machbar sollen
einzelne Brauereien, Brauereigaststätten besucht werden – hierzu käme dann noch ein Aufruf zur Beteiligung :-).

Wie dies alles organisiert wird hängt auch davon ab, welche Strategie beim Bundestreffen der Gegengasbohreninitiativen im August
beschlossen wird. Von Abgefrackt wird jemand am Treffen (voraussichtlich in Bielefeld) teilnehmen.

In leider nicht allzu großer Runde (letztes Jahr war kein Platz frei) besprachen wir außerdem folgende Punkte:

Wichtigstes Ziel vor Ort: Lizenz soll zurückgenommen werden.
Wie wollen wir weiter vorgehen, um zu erreichen, dass die Aufsuchungslizenz für das Weidener Becken zurückgenommen wird.
Adressat unserer Forderung wir Ministerpräsident Seehofer sein.   Falls Herr Seehofer dem „Weidener Becken“ irgendwo, aus irgendeinem
Grund einen Besuch abstattet, bitte melden.

Es wurde auch darüber gesprochen, wie dem Frackingprotest vor Ort mit dem Aufstellen von Schildern (z.B. Ortschilder mit durchgstrichenen Fracking) Ausdruck gegeben werden kann.

Das nächste Treffen wurde für 25.08.2015 (kurz nach dem Bundestreffen) , 19 Uhr Hotel Zur Post in Weiden gebucht.
Ein Arbeitstreffen das sich hauptsächlich mit Organisatorischem (u. a.Homepage, Newsletter…) befasst, wurde für Anfang September geplant
– hierzu kommt noch eine Doodle-Umfrage.
Liebe Abfracker,
die Beratung und somit die Abstimmung über das Fracking-Gesetz wurde nun ja auf nach die Sommerpause verschoben.
Frau Merkel sollte dieses Frackingerlaubnisgesetz gleich ganz kippen – es taugt nicht dazu, uns vor Fracking zu schützen – wir wollen Bürgerbeteiligung und ein Verbot.
Da wir uns nicht auf die bessere  Einsicht der großen Koalition verlassen können, sollten wir für den Fall vorsorgen, dass die 2. und 3. Lesung gleich nach den Sommerferien auf der Tagesordnung der nächsten Plenarsitzung des Deutschen Bundestages ist.

Bitte kommt zahlreich zu unserem letzten Treffen vor der Sommerpause! Jetzt nachzulassen, wo es auf der Kippe steht können wir uns nicht leisten.

Lasst uns gemeinsam unser weiteres Vorgehen vor Ort als auch über das Weidener Becken hinaus planen.

16. Juli 2015
19 Uhr – ca. 21 Uhr
Weiden, Hotel zur Post, Bahnhofstraße